Aufrufe
vor 10 Monaten

Compo_Expert_Strapazierter_Sportrasen

  • Text
  • Sportrasen
  • Ratgeber
  • Rasen
  • Boden
  • Compo
  • Schwefel
  • Regeneration
  • Lolium
Tipps und Inormationen über die Anlage und Pflege von strapazierfähigen Sportrasenflächen.

ANFORDERUNGEN AN

ANFORDERUNGEN AN RASENSPORTPLÄTZE Gräserauswahl nach Rasentypen Bei der Festlegung der Gräsermischung spielt die spätere Funktion des Rasens eine wichtige Rolle. Sowohl die Artenzusammenstellung als auch die Auswahl ge eigneter Sorten bestimmen die Qualität des jeweiligen Rasens. Das Angebot für die Sportrasenmischung (Fußball) beschränkt sich im Wesentlichen auf die Arten Lolium perenne und Poa pratensis. Bei Verwendung von Regel-Saatgutmischungen (RSM) hat man eine Ge währ für gute Qualität des Saatgutes. In diesen Mischungen werden nur die für die unterschiedlichen Anwendungsbereiche auch bestens geeigneten Gräserarten und -sorten nach definierten Anforderungskriterien zusammengestellt. Die Sorten sind vom Bundessortenamt (BSA) auf ihre Eignung für den jeweiligen Rasentyp und Anforderungsbereich geprüft und bewertet. Auch die Mindestkeimfähigkeit und -reinheit sind in der Regel höher als bei anderen Mischungen. Abb. 10: Gräserarten für Sportplatzrasen Gräserart Eigenschaft Deutsches Weidelgras (Lolium perenne) ■■ Schnelle Keimung (7– 15 Tage) ■■ Keimt auch bei Bodentemperaturen unter 8 °C ■■ Sehr hohe Trittfestigkeit ■■ Schnelle Regeneration, hohe Konkurrenzkraft ■■ Hoher Stickstoffbedarf (25– 35 g N/m 2 im Jahr) ■■ Horstbildend, evtl. kurze Ausläufer (braucht Betritt) ■■ Blattspreite gerieft ■■ Blattunterseite stark glänzend ■■ Halmgrund meist deutlich rot angelaufen Wiesenrispe (Poa pratensis) ■■ ■■ ■■ ■■ ■■ ■■ ■■ ■■ Langsame Keimung (14– 24 Tage) Verbreitet sich durch Ausläufer Toleriert starke Nutzung, sehr regenerationsfähig Sehr scherfest Hoher Stickstoffbedarf (25– 30 g N/m 2 im Jahr) Starke Doppelrille entlang des Mittelnervs Blattspitze kahnförmig Unterseite schwach glänzend 12 RATGEBER SPORTRASEN | www.compo-expert.de

Abb. 11: Entwicklung des Sortenangebots Rasengräser nach RSM 2016 Bei Verwendung von RSM-Mischungen ist somit bei guter Boden vorbereitung und entsprechenden Pflegemaßnahmen eine erfolgreiche Rasenansaat gewährleistet. Für den Bereich Sportrasen sind die Regel-Saatgutmischungen RSM 3.1 (Neuanlage) und RSM 3.2 (Regeneration) definiert. 53 114 Angaben zu den jeweiligen Bewertungen der einzelnen Gräser sorten sind in der jähr lich erscheinenden FLL-Broschüre „Regel-Saatgut-Mischungen Rasen“ und der beschreibenden Sortenliste des Bundessortenamts (BSA) enthalten (Bezugsquelle: www.fll.de). 2 5 1 6 11 47 44 34 ■ Agrostis stolonifera 5 ■ Agrostis canina 1 ■ Agrostis capilaris 6 ■ Festuca arundinacea 11 ■ Festuca rubra com. 47 ■ Fetsuca rubra rubra 44 ■ Festuca rubra trich. 34 ■ Lolium perenne 114 ■ Poa pratensis 53 ■ Poa supina 2 Quelle: FLL, Regel-Saatgut-Mischungen Rasen 2016 RATGEBER SPORTRASEN | www.compo-expert.de 13

Saatgut & Mischungen

Saatgut & Mischungskatalog 2019/2020
Sport- und Golfrasen
Tiroler Regional Saatgut
Zwischenfrucht Saatgut 2018/19
Begrünung Economy
Pferdemischungen

Landwirtschafts- & Gartenbauprodukte

Landwirtschafts & Gartenbauprodukte 2019/ 2020
Erber_Agro_2019
Compo_Expert_Ratgeber_GaLaBau_2018
Compo_Expert_Strapazierter_Sportrasen
Compo_Expert_Rasenkrankheitsfaecher
Das_wichtigste_zur_Duengung
Timac_Agro_Duenger

Terraform Erosionsschutz

Anspritzbegrünung Hydroseeding

Datenblätter

SR147_Spielplatzrasen
SR150_Sportplatzrasen
SR151_Nachsaatrasen
SR152_Schattenrasen_trocken
SR153_Schattenrasen_feucht
SR154_Roborasen
SR157_Trockenrasen
SR170_Microclover
SR310_Sportrasen_Coverseed
SR181_Nachsaatmischung_ Cool Repair
SR171_Nachsaatmischung