Aufrufe
vor 9 Monaten

Landwirtschafts & Gartenbauprodukte 2019/ 2020

  • Text
  • Spritzbegruenung
  • Kokosmatten
  • Toresa
  • Rindenmulch
  • Kranzinger
  • Duengerstreuer
  • Earthway
  • Mesto
  • Felco
  • Hydroseeding
  • Hangsicherung
  • Bio
  • Kalk
  • Gartenduenger
  • Florissa
  • Compo
  • Schwarzenberger
  • Hauert
Produktkatalog für Dünger in der Landwirtschaft, Gartenbau, Sportplatzpflege und Privatbereich. Darüber hinaus finden Sie hier auch unser Sortiment für Baumpflege, Pflanzen und Bodenverbesserer, Erosionsschutz, Erden und Abdeckmaterialien sowie Kunst und Hybridrasen.

SCHÄDLINGSBEKÄMPFUNG

SCHÄDLINGSBEKÄMPFUNG ACHTUNG! Das Nettogewicht entspricht dem Gewicht am Tag der Abfüllung. Durch die Lagerung entflieht Feuchtigkeit, was zu einem Gewichtsverlust, aber keinen Qualitätsverlust führt. nema-green ® 50 Melocont ® Pilzgerste Granmet ® Pilzgerste Engerlinge des Gartenlaubkäfers biologisch, wirkungsvoll und nachhaltig bekämpfen. Biologische Bekämpfung des Waldund Feldmaikäfers Biologische Bekämpfung des Juni- und Gartenlaubkäfers Verwendung: Juli–September Aufwandsmenge: 30–50 kg/ha Aufwandsmenge: 30–50 kg/ha Registriernummer: Nr. 3518-0 Registriernummer: Stand zum Zeitpunkt der Drucklegung noch nicht fest. Registriernummer: Stand zum Zeitpunkt der Drucklegung noch nicht fest. Gebinde: für 100 m 2 Gebinde: 3 kg Gebinde: 3 kg

ZUR INFO Eigenschaften und Wirkungsweise Der wirkungsvolle natürliche Gegenspieler des Maikäfers, der Pilz Beauveria brongniartii infiziert ausschließlich den Wald- und Wiesenmaikäfer (alle Entwicklungsstadien). Das Insekt verendet ca. 3 – 14 Tage nach der Infektion. Nach dem Tod des Wirtes bildet der Pilz bei ausreichender Bodenfeuchte und Luftversorgung, außerhalb des Insektes ein dichtes weißes Luftmyzel und besiedelt Hohlräume im Boden. Die Maikäfer infizieren sich ausschließlich durch Kontakt mit den Konidien des Pilzes. Bei einer hohen Maikäferpopulationsdichte im Boden kann sich der Pilz ausreichend durch das Verpilzen des Wirtes im Boden vermehren, so dass spätestens in der zweiten Generation die Maikäferpopulation zusammenbricht. Niedrige Engerlingsdichten führen zu einer geringeren Infektionswahrscheinlichkeit. Dies kann durch eine mehrmalige Anwendung von Melocont-Pilzgerste kompensiert werden. Lagerung: Melocont-Pilzgerste kann bei sachgerechter Lagerung bis zu 12 Monate gelagert werden. Weder Nützlinge, noch Pflanzen und Nutztiere werden vom Pilz Beauveria brongniatii befallen! Anwendung: Gegen Maikäfer 30 – 50 kg/ha Melocont-Pilzgerste während der Vegetationsperiode (maximal 3 Behandlungen) in den Boden einarbeiten. Das verpilzte Korn soll in eine Tiefe von mindestens 3 – 10 cm in den Boden eingearbeitet werden. Die Ausbringung während längerer Trockenperioden bzw. in trockene, harte Böden verschlechtert die Wirkung des Präparates. Zeitlicher Abstand: 60 Tage. Empfehlungen und empfohlene Wasseraufwandmenge: Die Wirkung dieses Pflanzenschutzmittels ist in allen Bodentypen gegeben, obwohl durch starke Niederschläge bzw. längere Trockenperioden insbesondere in sandigen Böden, eine Pilzgerste-Wirkungsminderung auftreten kann. Um eine ausreichende Pilzdichte zur Bekämpfung zu gewährleisten, muss der Pilz öfter in den Boden eingearbeitet werden. Für einen optimalen Bekämpfungserfolg wäre die Applikation des Pilzpräparates über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren sicherzustellen (Zeitraum einer Maikäfergeneration). Anwendung im Grünland: Bei der Erstbehandlung ist eine zwei- bis dreimalige Ausbringung von 30 kg Pilzgerste/ha und Jahr notwendig. Sollte nur eine Anwendung möglich sein, ist die Ausbringmenge auf 50 kg/ha zu erhöhen. Maschinelle Ausbringung: Die verpilzten Gerstenkörner werden mit einer Schlitzsämaschine in eine Bodentiefe von mindestens 3 cm eingearbeitet. Da sich die Maikäferlarven meist in einer Schichttiefe von 10 cm befinden, ist im Idealfall die Pilzgerste bis zu 10 cm in den Boden einzuarbeiten. Im Grünland muss darauf geachtet werden, dass bei der maschinellen Pilzgerstenapplikation der Boden nicht gepflügt/ umgebrochen wird. Die geschlitzten Furchen (geöffneter Boden) werden mit einer Walze, o. ä. wieder geschlossen. Händische Ausbringung: Die Pilzgerste ist mit einer Aufwandmenge von 50 g/10 m 2 möglichst gleichmäßig (Abstand ca. 15 cm) in den Boden einzuarbeiten (Schaufel, Spitzhacke, ...). Die Maikäferbekämpfung soll im Dauergrünlandbereich nicht als Einzelstandortproblem erachtet werden, sondern zum Zweck einer effizienten Populationsregulierung auf das gesamte Maikäfer-Fluggebiet ausgedehnt sein. Anwendung im Zierpflanzenbau, Baumschulen, Forst, Acker-, Gemüse-, und Obstbau: In diesen Kulturen ist eine Aufwandmenge von 50 kg/ ha und Jahr erforderlich. Die Applikation kann entweder gleich wie im Grünland erfolgen, oder mit Hilfe von Fräsen, Eggen usw. in den Boden einarbeiten.

Saatgut & Mischungen

Saatgut & Mischungskatalog 2019/2020
Sport- und Golfrasen
Tiroler Regional Saatgut
Zwischenfrucht Saatgut 2018/19
Begrünung Economy
Pferdemischungen

Landwirtschafts- & Gartenbauprodukte

Landwirtschafts & Gartenbauprodukte 2019/ 2020
Erber_Agro_2019
Compo_Expert_Ratgeber_GaLaBau_2018
Compo_Expert_Strapazierter_Sportrasen
Compo_Expert_Rasenkrankheitsfaecher
Das_wichtigste_zur_Duengung
Timac_Agro_Duenger

Terraform Erosionsschutz

Anspritzbegrünung Hydroseeding

Datenblätter

SR147_Spielplatzrasen
SR150_Sportplatzrasen
SR151_Nachsaatrasen
SR152_Schattenrasen_trocken
SR153_Schattenrasen_feucht
SR154_Roborasen
SR157_Trockenrasen
SR170_Microclover
SR310_Sportrasen_Coverseed
SR181_Nachsaatmischung_ Cool Repair
SR171_Nachsaatmischung