Aufrufe
vor 7 Monaten

Ratgeber Sportrasen

  • Text
  • Wwwsamenschwarzenbergercom
  • Regeneration
  • Compo
  • Rasen
  • Boden
  • Ratgeber
  • Sportrasen
Der professionelle Ratgeber von Compo Expert für erfolgreiche und strapazierfähige Sportrasen

KRANKHEITEN UND

KRANKHEITEN UND UNKRÄUTER VERMINDERN RASENQUALITÄT Abb. 42: Schneeschimmel (Microdochium nivale) Abb. 43: Dollar Flecken/Dollar Spot (Sclerotinia homeocarpa) Die wichtigsten Rasenkrankheiten im Sportplatzrasen Schneeschimmel erscheint überwiegend während der kühleren und feuchten Jahreszeit (Oktober – März/April). Schnee ist allerdings nicht erforderlich. Gut zu erkennen an den sogenannten Froschaugen-Symptomen, die im weiteren Verlauf der Krankheit zu größeren Flecken zusammenwachsen können (Abb. 39). Die Regeneration stark befallener Flächen dauert oft bis weit in das Frühjahr hinein. Maßnahmen: starke Stickstoffdüngung im späten Herbst vermeiden; kaliumbetonte Nährstoffformulierungen im September wählen; rechtzeitig allgemeine Gräserstärkung beachten; bei Befall ggf. zugelassene Fungizide verwenden. Abb. 44: Blattflecken (Leptoshaerolina australis) Dollar Spot tritt hauptsächlich im Sommer auf, wenn sich aufgrund niedriger Nacht- und hoher Tagtemperaturen Tau bildet. Auf nassen Blattoberflächen findet der Pilz optimale Verbreitungsmöglichkeiten. Helle, bräunlich-gelbe, ca. 10 cm große, runde Flecken, eingesunken und deutlich an der eingeschnürten Halmmitte und der spinnenwebartigen Myzelbildung am Morgen zu erkennen. Die einzelnen Flecken können bei günstiger Witterung (Luftfeuchte und Temperatur) sehr rasch zu größeren Arealen zusammenwachsen (Abb. 40). Maßnahmen: typischer Schwächeerreger; Stickstoff- und Kalium mangel vermeiden, Algenextrakte vorbeugend applizieren; ggf. Mähhöhe etwas anheben; nasse Rasenflächen über längere Zeit vermeiden, Bewässerung erst am frühen Morgen, Filz-/Moos reduzierung. Bei Befall ggf. zugelassene Fungizide verwenden. Leptoshaerolina australis gehört zur Gruppe der Blattfleckenerreger und verursacht zunächst Vergilbungen bis hin zu gänzlich braun-gelben Läsionen und Absterben der Gräser ähnlich Fusariumsymptomatik. Zunächst sind kleinere Areale befallen, die später großflächig zusammenfließen. Liebt eher feuchte und warme Witterung; Auftreten spätes Frühjahr bis Herbst. Kann relativ rasch zu massiven Ausfällen z.B. auf Golfgrüns aber auch Sportplätzen führen. Maßnahmen: Kaliumbetonte Düngung, Vitanica® Si 10 l/ha 48 RATGEBER SPORTRASEN | www.compo-expert.de

Abb. 45: Rotspitzigkeit (Laetisaria fuciformis) Häufig ist Nährstoffmangel und mangelnde Pflege Ursache für das Auftreten, aber auch feuchte und milde Witterung kann diese Krankheit fördern und auch z. T. stark vermehren. Maßnahmen: In der Regel reduziert eine Anpassung der Nährstoffgabe, insbesondere Stickstoff, den Befall. In Ausnahme fällen und bei starkem Befall können auch Fungizidanwen dungen erforderlich sein. Die Rotspitzigkeit verdankt ihren Namen dem rötlichen/rosa, geweihartigen Stroma an den Halmspitzen befallener Gräser. Die betroffenen Stellen sind i. d. R. einzeln, unregelmäßig rund, gelblich-bräunlich verfärbt und etwas eingesunken. Sie ist mittlerweile vermehrt fast das ganze Jahr über anzutreffen. Hinweise: ■ Hilfen in Pflanzenschutzfragen bieten die örtlichen Pflanzenschutzämter bzw. Fachberater (siehe auch www.pflanzenschutzdienst.de). ■ Ausführliche Hinweise und Hilfen bietet die Broschüre des Bundesinstituts für Sportwissenschaft, Teil V: „Pflanzen krankheiten und Schädlinge“. ■ Bei Rasenproblemen immer auch Ur sachen ergründen und abstellen. ■ Gebrauchsanweisungen und örtliche Bestimmungen beachten. Stärkung der Rasengesundheit Tab. 29: Maßnahmen zur Stärkung der Rasengesundheit Vorbeugen durch Leistungsstarke und widerstandsfähige Gräsersorten Dosierte Stickstoffzufuhr Vermeidung von Nährstoffmangel während der Wachstumsphase Kali-, Magnesium- und Eisen-Spurennährstoff Vermeidung von überhöhter Stickstoffdüngung im Herbst Aufbau von Silikatschutz, Förderung des Wurzelwachstums Optimierung mechanischer Maßnahmen Vitalisierung der Gräser mit Biostimulanzien Maßnahme/Durchführung Bei Nachsaat und Neuansaat Floranid® Twin Turf BS-Langzeitdünger einsetzen Bodenanalysen berücksichtigen, bedarfsorientiert düngen Basfoliar® Ferro Top SL, Kali Gazon, Floranid® Twin Club und Vitanica® MC Zusatzdüngung: 25 – 30 g/m 2 Vitanica® Si: 20 l/ha Vertikutieren, Aerifizieren, Sanden, Schnitthöhe 4 – 5 cm Einsatz des Rasen-Striegels Vitanica® RZ: 20 l/ha TerraPlus® mit Huminsäure und Alge Floranid® Twin Turf BS Agrosil® Algin * länderspezifische Regelungen zur Genehmigung und Zulassung beachten RATGEBER SPORTRASEN | www.compo-expert.de 49