Aufrufe
vor 2 Jahren

Tiroler Regional Saatgut

  • Text
  • Regional
  • Autochthon
  • Wiesenkopierverfahren
  • Ebeetle
  • Ernte
  • Tiroler
  • Saatgut
  • Bestand
  • Vermehrung
  • Tirol
  • Wiesen
  • Regionalsaat
Unser Produktprogramm für Standortangepasstes und autochthones Saatgut aus dem Tiroler Raum. Mit unseren Möglichkeiten können wir Wiesenkopierverfahren sowie eigens Vermehrtes Saatgut anbieten.

HEUMULCH Nachdem mit

HEUMULCH Nachdem mit Behörden, Naturschutzabteilungen und lokalen Bauern geeignete Spenderflächen ausgewählt wurden, werden diese zertifiziert und für die Ernte freigegeben. Bei passendem Reifegrad der gewünschten Pflanzen werden diese schonend geerntet und in Rund- oder Quaderballen gepresst. Bei Bedarf werden die Ballen noch nachgetrocknet und fachgerecht gelagert. Anwendung Die Heumulchballen werden auf die vorbereitete Fläche ausgebracht. Dies kann entweder von Hand oder mittels Hydrosaat erfolgen. Neben dem Saatkorn an sich werden auch wichtige Sporen und organische Masse mitaufgebracht, was sich positiv für die Keimphase auswirken kann. Vorteil Es besteht ein vorläufiger Erosionsschutz durch das Aufbringen von organischer Masse. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ergibt sich aus dem Mikroklima, das dadurch entsteht. Für die Keimung das ideale Umfeld. Der Anwendungszeitpunkt ist nur begrenzt vom Erntezeitpunkt abhängig, da die Heumulchballen lagerfähig sind. Ideal für Bauunternehmen, die nach Abschluss der Arbeiten den tatsächlichen Bestand wiederherstellen können. Behördliche Auflagen sind so zu 100% erfüllbar.

UNSER PRODUKTSORTIMENT B3 Tiroler Urgestein „Alpin” B4 Tiroler Urgestein „Alpin extrem” bis 1.800 m Seehöhe Aufwandsmenge: 100–170 kg/ha Gebinde: 10 kg ab 1.800 m Seehöhe Aufwandsmenge: 140–190 kg/ha Gebinde: 10 kg Für Höhenlagen bis 1.800 m Seehöhe auf saurem Ausgangsgestein geeignet. Ein ausgewähltes Gräser-, Klee- und Kräuterverhältnis sorgt in Verbindung mit Ammensaatgut (Lolium perenne / Englisches Raygras) für einen sicheren Erstanwuchs und in weiterer Folge für einen Standort angepassten Pflanzenbestand. Der Kleeanteil sorgt für eine Stickstoffversorgung der Gräser und Kräuter über die Knöllchenbakterien. Eine Unterhaltsdüngung ist dennoch einmal jährlich ratsam. EINSATZBEREICH Skipisten, Böschungen, Renaturierungsflächen etc. Für den sauren hochalpinen Bereich ab 1.800 m Seehöhe ist diese Mischung mit der passenden Zusammensetzung an Gräsern, Klee und Kräutern bestens geeignet. Das Ammensaatgut sorgt für einen raschen Erstanwuchs. Für die langfristige Stickstoffversorgung sorgt der beigemischte ausdauernde Kleeanteil. Eine Unterhaltsdüngung ist dennoch einmal jährlich ratsam. EINSATZBEREICH Skipisten, Böschungen, Lawinenverbauungen etc. Tiroler Regional Heumulch Zusammensetzung: Je nach Spenderfläche Gebinde: Rundballen Diese getrockneten und anwendungsfertigen Heumulchballen können direkt auf das vorbereitete Saatbett aufgetragen werden. Eine Unterhaltsdüngung mit organischem Dünger ist ratsam.

Datenblätter