Aufrufe
vor 2 Jahren

Tiroler Regional Saatgut

  • Text
  • Regional
  • Autochthon
  • Wiesenkopierverfahren
  • Ebeetle
  • Ernte
  • Tiroler
  • Saatgut
  • Bestand
  • Vermehrung
  • Tirol
  • Wiesen
  • Regionalsaat
Unser Produktprogramm für Standortangepasstes und autochthones Saatgut aus dem Tiroler Raum. Mit unseren Möglichkeiten können wir Wiesenkopierverfahren sowie eigens Vermehrtes Saatgut anbieten.

B3

B3 Tiroler Kalkstein „Alpin” B4 Tiroler Kalkstein „Alpin extrem” bis 1.800 m Seehöhe Aufwandsmenge: 100–170 kg/ha Gebinde: 10 kg Für Höhenlagen bis 1.800 m Seehöhe auf basischem Gestein geeignet. Ein ausgewähltes Gräser-, Klee- und Kräuterverhältnis sorgt in Verbindung mit Ammensaatgut (Lolium perenne / Englisches Raygras) für einen sicheren Erstanwuchs und in weiterer Folge für einen Standort angepassten Pflanzenbestand. Der Kleeanteil sorgt für eine Stickstoffversorgung der Gräser und Kräuter über die Knöllchenbakterien. Eine Unterhaltsdüngung ist dennoch einmal jährlich ratsam. EINSATZBEREICH Skipisten, Böschungen, Renaturierungsflächen etc. ab 1.800 m Seehöhe Aufwandsmenge: 140–190 kg/ha Gebinde: 10 kg Für den hochalpinen Bereich ab 1.800 m Seehöhe, auf basischem Gestein ist diese Mischung mit der passenden Zusammensetzung an Gräsern, Klee und Kräutern bestens geeignet. Das Ammensaatgut sorgt für einen raschen Erstanwuchs. Für die langfristige Stickstoffversorgung sorgt der beigemischte ausdauernde Kleeanteil. Eine Unterhaltsdüngung ist dennoch einmal jährlich ratsam. EINSATZBEREICH Skipisten, Böschungen, Lawinenverbauungen etc. BEIZUNG Mykorrhiza für Hochlagen, Almwirtschaft und Pistenbegrünung Argumente für Mykorrhiza bei Gräsern: Mehr Ausläufer Dichteres Wachstum Intensiveres Grün Bessere Resistenz gegen Trockenheit Natürlich und effizient in der Wirkung: Mykorrhiza optimiert die Nährstoffaufnahme und hier vor allem die Versorgung der Pflanze mit Phosphor. Deshalb bilden Gräser, die mit Mykorrhiza beimpft wurden, mehr Ausläufer, dichtere Wurzeln und weisen ein höheres Blattwachstum auf.

AKTION SAMENSPENDE Verantwortungsvolles Handeln hilft Not lindern Die Erhaltung regionalen Saatguts muss im Interesse jedes verantwortungsbewussten Ökonomen sein. Sichert es doch die heimatliche Artenvielfalt und damit auch den Fortbestand robuster Gräser, die für unsere Landwirtschaft von existentieller Bedeutung sind. Daher finden wir es passend, mit dem Kauf von „Tiroler Regionalsaatgut” eine karitative Initiative zu verknüpfen, die unschuldig in Not geratene Landwirte finanziell unterstützt und mit einer angemessenen Soforthilfe ernste Schwierigkeiten lindert. Mit dem Kauf von „Tiroler Regionalsaatgut” f fließen finanzielle Mittel einer karitativen Bestimmung zu. Mit Ihrem Kauf helfen Sie helfen!

Datenblätter