Aufrufe
vor 5 Monaten

Wie wir wurden, was wir sind

  • Text
  • Traditionsunternehmen
  • Familienbetrieb
  • Damals
  • Wwwsamenschwarzenbergercom
  • Firmenchronik
  • Tirol
  • Innsbruck
  • Schwarzenberger
Ein Buch über die Firma Samen Schwarzenberger. Vom Gründer Johann bis zur Betriebsübergabe 2022 von Erich an Markus Schwarzenberger. Viele Jahrzehnte beschreiben spannendste Ereignisse.

Aus der Not eine Tugend

Aus der Not eine Tugend machen Die Geschichte der Firma Schwarzenberger beginnt mit Menschen, die Entscheidungen treffen – aus einer Notwendigkeit heraus, aus einem Wollen, einem Sehnen, einem Streben. Johann Schwarzenberger (geb. am 11.09.1901), Viert geborener einer Bauernfamilie aus ­Afling, einem Weiler zwischen Völs und Kematen. Anna Dollinger (geb. 09.02.1910), aufgewachsen als Ziehkind bei der Familie Told in Afling. Von einem jungen Paar aus Afling, das sich mehr vom Leben erhoffte, als Zeit ihres Lebens als Postbeamte zu arbeiten, und das bereit war, viele Mühen auf sich zu nehmen, um dieses Mehr zu erreichen. Die Geschichte der Firma Schwarzenberger beginnt, wie die meisten dieser Geschichten es tun. Sie beginnt im Kleinen, im Unscheinbaren. Und sie beginnt mit Menschen, die Entscheidungen treffen – aus einer Notwendigkeit heraus, aus einem Wollen, einem Sehnen, einem Streben. Ganz egal, was die Entscheidung schlussendlich auslöst – sie ist es, die, einmal getroffen, den Startpunkt setzt. Wohin die Reise geht, weiß zu diesem Zeitpunkt freilich niemand. Und genau darin liegt der Mut, denn Gewissheit erfordert kein Wagnis. Das Suchen nach Wegen. Johann Schwarzenberger wuchs als viertgeborener Sohn einer Bauernfamilie in Afling auf. Wie er die neun Jahre jüngere Anna Dollinger, ein Ziehkind der Familie Told, kennenlernte, wissen wir nicht. Was aber feststeht, ist, dass er sie nicht nur kennen, sondern auch lieben lernte. Die Beiden heirateten am 25. November 1930, drei Monate nachdem Johann sein Gewerbe angemeldet hatte und damit den Grundstein für eine Jahrzehnte währende Erfolgsgeschichte legen sollte. Doch dazu später. Johann absolvierte die Landwirtschaftliche Landeslehranstalt Rotholz mit dem Ziel, Landwirt zu werden. Als Viertgeborener stand er jedoch in der Erbfolge zu weit hinten. Er und seine Verlobte mussten sich ihr eigenes Leben aufbauen. Johann wurde Postbeamter und auch Anna folgte ihm nach. Doch was sie verdienten, reichte nicht, um sich mehr aufzubauen, etwas Eigenes – und das wollten sie. Eine gute und einträgliche Möglichkeit dazu fanden die beiden im Verkauf regionaler Produkte. Da sie von ihrem Ersparten bereits einige, damals noch günstige Grundstücke in Völs erstehen hatten können, gab ihnen das den Raum, um ihr Vorhaben umzusetzen. Sie gruben Unternehmens gründung Am 8. Februar 1929 beantragte Johann Schwarzenberger das freie Gewerbe Samen- und Gemüsehandel, für das er am 28. August 1930 die Genehmigung erhielt: Dieses Datum markiert die offizielle Geburtsstunde der Firma Schwarzenberger. 10 11